Sixt AG

Unternehmensinformationen
<br /> <a name="section_0"></a><span class="profilH1">Sixt AG</span> <br /> Die in München-Pullach ansässige Sixt AG bietet Miet- und Leasingfahrzeuge und damit verbundene spartennahe Dienstleistungen an. Ihr Angebot richtet sich sowohl an Firmen- als auch an Privatkunden und beinhaltet Mobilitätslösungen von Vermietung, Leasing oder Verkauf einzelner Fahrzeuge bis hin zu Fuhrparkmanagement und individuellem Flotten-Consulting.<br /> <br /><a name="section_1"></a><span class="profilH2">Wirtschaftliche Zahlen</span><br /> Das seit 1993 börsennotierte Unternehmen (vorher: Sixt Leasing GmbH, Sixt Autovermietung GmbH) umfasst die Marken Sixt Holiday Cars, carmondo, stockflock, SIXTI Car Club, Sixt, Sixti, autohaus24.de und radalert. Mit 1,6 Milliarden Euro Umsatz in 2009 (1) gehört die Sixt AG zu den größten deutschen Mobilitätsdienstleistern.<br /> <br class="profilH2" /><br /><a name="section_2"></a><span class="profilH2">Entstehung des Konzerns</span><br />Die Sixt AG geht auf die Gründung der „Sixt Autofahrten und Selbstfahrer“ im Jahr 1912 zurück, die Martin Sixt mit zunächst drei Fahrzeugen betreibt. Die Wagenflotte kann in der Zeit zwischen den Weltkriegen ausgebaut werden, wird aber durch die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg nahezu vollständig konfisziert. Nach dem Tod des Gründers 1945 übernimmt Hans Sixt die Führung der Firma, zunächst mit einem Fahrdienst für Angehörige der US-Armee, bereits wenige Jahre später (1948) mit dem Einsatz von Funktaxis in München, den ersten in Europa. Die Gründung der Autovermietung „Auto Sixt“, die später das Kerngeschäft des Unternehmens darstellen sollte, erfolgt 1951. In den sechziger Jahren unterhält die Firma vor allem Filialen an größeren deutschen Flughäfen; 1967 bietet Auto Sixt als erster deutscher Mobilitätsdienstleister auch Fahrzeugleasing an. Durch den Ausbau der Flughafenfilialen und Verträge mit großen Hotelketten gelingt es dem Unternehmen in den siebziger Jahren, seine Marktposition zu stärken. In den Achtzigern wird das Leasingprogramm weiter ausgebaut; hierzu wird die Firma „Auto Leasing GmbH“ (1981) gegründet (seit 1988 „Sixt Leasing GmbH“). „Auto Sixt“ firmiert 1982 in „Sixt Autovermietung GmbH“ um.<br /> <br /> Zu Beginn der Neunziger expandiert das Unternehmen unter der Leitung von Regine Sixt international mit Lizenznehmern. 1993 erfolgt der Börsengang als „Sixt AG“, wobei der Autovermietungsbetrieb in die „Sixt GmbH und Co. Autovermietung KG“ ausgegliedert wird. Durch Kooperationen mit der Deutschen Bahn, dem ADAC und der Lufthansa steigt die Sixt AG zum größten deutschen Mobilitätsdienstleister auf. Seit den späten neunziger Jahren wird vor allem das internationale Franchisenetz weiter ausgebaut.<br />