Siemens AG

Unternehmensinformationen
Bosch Siemens Hausgeräte GmbH, Bosch-Siemens Hausgeräte GmbH, BSH Bosch Siemens Hausgerätewerk Nauen GmbH, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, BSH Bosch-Siemens Hausgeräte GmbH, Nokia Siemens GmbH & Co. KG, SECM Siemens Enterprise Communications Manufacturing GmbH & Co. KG, Siemens Building Technologies GmbH & Co. OHG, Siemens Building Technologies GmbH & Co. oHG, Siemens Bulding Technologies HVAC Products GmbH, Siemens Geared Motors GmbH, Siemens Home and Office Communication Devices GmbH & Co. KG, Siemens Product Lifecycle Management Software (DE) GmbH, Siemens Turbomachinery Equipment GmbH, Siemens VAI Metals Technologies GmbH, Siemens Windpower GmbH

Übersicht

Die Siemens AG - Eine über 150 Jahre alte Erfolgsgeschichte<br /><br />Die Siemens AG wurde im Jahre 1847 in Berlin unter dem damaligen Namen "Telegraphen-Bauanstalt von Siemens & Halske" gegründet und stellte anfangs Telegrafen und Eisenbahnläutsysteme her. Bereits früh entwickelte sich aus einer kleinen Werkstatt eines der weltweit größten Elektrounternehmen. Heute beschäftigt die Siemens AG über 400.000 Mitarbeiter in 190 Ländern und 125 Standorten, allein in Deutschland. <br /> <br /> In fernen Landen begann Siemens bereits sehr früh, sich zu etablieren: Bereits 1850 gründete Carl Wilhelm Siemens, Bruder des Gründers Werner von Siemens, die erste ausländische Repräsentanz der Firma in London. Damals baute Siemens Telegraphennetzwerke in Deutschland, Russland oder England. Sogar interkontinental wurde Siemens aktiv: Die Indo-Europäische Telegrafenlinie und ein Transatlantikkabel führten die Umsätze auf zu neuen Ufern.<br /><br /> <a name="section_0"></a><a name="section_0"></a><a name="section_0"></a><span class="profilH2">Der Wideraufbau nach den Kriegen</span><br /> Wie auch viele andere große deutsche Traditions-Unternehmen erlitt Siemens große Schäden im ersten Weltkrieg, berappelte sich jedoch schneller als viele andere und gehörte bereits Mitte der 20er Jahre wieder zu den fünf größten Elektrokonzernen der Welt. Neue Produktionszweige wurden erschlossen, sodass Siemens mit Osram Glühlampen produzierte und neue Standorte wurden europaweit eröffnet und die internationale Stellung weiter ausgebaut.<br /> <br /> Um der Zerschlagung durch die Alliierten zu entgehen, hatte das Unternehmen bereits lange vor Kriegsende Unterorganisationen entwickelt. Bereits Anfang der 50er Jahre war die Schlagkraft von Siemens fast wieder die der Vorkriegszeit.<br /> In der nächsten Dekade erfolgte dann die Zusammenfassung der Siemens Einzelunternehmen zur Siemens AG zusammengefasst und wiederum in sechs Geschäftsfelder unterteilt. Zahlreiche kleinere Tochterunternehmen blieben dennoch unter dem Dach der Siemens AG bestehen.<br /> <br /><a name="section_1"></a><span class="profilH2">Weltweite Produktinnovationen</span><br />Ein weiterer Meilenstein der Firmengeschichte ist sicherlich die erste digitale Telefonanlage, die 1980 von der Siemens AG entwickelt wurde. Seither baut die Siemens AG ihre internationale Stellung als Weltkonzern durch gezielte Zukäufe (Texas Instruments, Nixdorf, Atecs Mannesmann AG) und Kooperationen (Fujitsu) in allen relevanten Bereichen aus. Nicht immer ist die Siemens AG dabei nur erfolgreich, wie etwa das Kapitel BenQ zeigt.<br /> <br /> Weltweit hat die Siemens AG, mit allen Joint Ventures und Beteiligungen, gut 400.000 Mitarbeiter unter ihrem Dach vereint und beschäftigt. Aktuell sind Projekte wie die Kommunikation zwischen Maschine und Maschine, die Telekommunikation, die Forschungsprogramm Theseus, wie auch die Automatisierungs- und Antriebstechnik, Medizintechnik oder Rüstungsgüter im Zentrum der großen Welt von Siemens.