Facharzt (Uni) - öffentliches Gesundheitswesen / Fachärztin (Uni) - öffentliches Gesundheitswesen

Fachärzte und Fachärztinnen für öffentliches Gesundheitswesen beschäftigen sich mit der Gesundheitsaufsicht und mit Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsfürsorge. Zu ihren Aufgaben gehört die Beobachtung, Einschätzung und Bewahrung der gesundheitlichen Belange der Bevölkerung. Sie sind dafür zuständig, Krankheiten und Seuchen zu vermeiden und zu bekämpfen. Ferner befassen sie sich mit hygienischen Zuständen und Umwelteinflüssen, die sich auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken könnten. Teilweise führen sie Reihenuntersuchungen durch, zum Beispiel bei der Einschulung. Sie überwachen die Hygiene in Gesundheitseinrichtungen und bei im Gesundheitsbereich arbeitenden Personen. Darüber hinaus sind sie in der Beratung und Aufklärung mit gesundheitsrelevanten Themen tätig. Diese Fachärzte sind in erster Linie in Beratungsstellen, bei Gesundheitsämtern und in Arztpraxen beschäftigt. Weitere Möglichkeiten ergeben sich im Zivil- und Katastrophenschutz oder in der medizinischen Forschung und Lehre. Voraussetzung für den Zugang zu dieser Tätigkeit ist in der Regel eine durch die Landesärztekammern geregelte berufliche Weiterbildung, die an Universitäts- oder Hochschulkliniken oder in Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens oder in Arztpraxen stattfindet. Diese Weiterbildung dauert im Schnitt fünf Jahre.

 

Info: Wir zeigen Ihnen lediglich Auswertungen, zu denen uns mehr als 10 Datensätze vorliegen. Dadurch wird jederzeit Ihre Anonymität geschützt