Facharzt (Uni) - Diagnostische Radiologie / Fachärztin (Uni) - Diagnostische Radiologie

Fachärzte/Fachärztinnen (Uni) - Diagnostische Radiologie befassen sich mit der Diagnostik von Krankheiten mittels Strahlung und Schallwellen. Je nach Schwerpunkt sind sie spezialisiert auf die Erkennung von Krebs, Gefäßverschlüssen, Gefäßverengungen und Zysten und untersuchen die Hals - und Lendenwirbelsäule, die Gallenwege und Gelenke. Nach der Anamnese führen sie Untersuchungen mithilfe von bildgebenden Verfahren wie Röntgen, Computertomografen (CT), Magnetresonanztomografen (MRT) oder schallwellenbasierten Untersuchungsmethoden wie Sonographie durch. Die Befunde diskutieren sie mit Fachkollegen oder dem behandelnden Arzt und planen gemeinsam mit dem Patienten den weiteren Therapieverlauf. Vorwiegend arbeiten Fachärzte und Fachärztinnen (Uni) für Diagnostische Radiologie in Krankenhäusern, in radiologischen Facharztpraxen oder in medizinischen Versorgungszentren (MVZ). Aber auch in der Forschung und Lehre ergeben sich Einsatzmöglichkeiten. So sind sie in der Forschung und Entwicklung von medizintechnischen Unternehmen tätig oder übernehmen Lehrveranstaltungen an Hochschulen. Zugangsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes humanmedizinisches Studium mit Verleihung der Approbation. Danach kann man die Weiterbildung als Facharzt bzw. Fachärztin im Bereich der Radiologie beginnen. Man sollte gern mit Menschen umgehen, sich für medizinische Sachverhalte interessieren und eine Neigung zur Arbeit mit technischen Geräten besitzen.

 

Info: Wir zeigen Ihnen lediglich Auswertungen, zu denen uns mehr als 10 Datensätze vorliegen. Dadurch wird jederzeit Ihre Anonymität geschützt